Sie planen einen Umzug? Rufen Sie uns an.

030 - 98 50 89 19

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns an 030 - 34 06 38 35 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@umzugsfirma-berlin.net

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an

030 - 98 50 89 19

Halteverbotsschilder

Benötigen Sie für Ihren Umzug noch Halteverbotsschilder? Wir nehmen Ihnen diese Arbeit ab.

Verpackungsmaterial

Umzugskartons, Bücherkisten, Luftpolsterfolie, Matratzenhüllen, Seidenpapier, Klebeband uvm.

Unser TOP-Angebot A

2 MANN + LKW
für 2 Std. nur 85 €

Unser TOP-Angebot B

1 MANN
für 2 Std. nur 40 €

Kostenlose Besichtigung

Gerne besuchen Sie unsere Mitarbeiter vor Ort und erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot für Ihren Umzug.

  • Home
  • Blog
  • Umzug für Senioren - Änderung der Lebensumstände

Umzug für Senioren - Änderung der Lebensumstände

Gerade für ältere Menschen stellt ein Umzug eine große Herausforderung dar, weil das Heben schwerer Sachen, wie Möbelstücken, Umzugskartons oder Geräten wie zum Beispiel eine Waschmaschine, zu einem großen Problem wird. Dabei geht es bei einem Wohnungswechsel nicht nur um den Transport des Inventars. Zusätzlich sind meist noch viel mehr Dinge zu regeln.

Damit Senioren ein Umzug erleichtert wird, stehen Umzugsunternehmen zur Verfügung, die auch alle Prozesse rund um einen Wohnsitzwechsel regeln. Wird ein Umzug konkret, sind eine Reihe verschiedener Dinge zu beachten, die sich um die Auflösung der alten Wohnung, die Beschaffenheit der neuen Wohnung und den Umzug selbst drehen.

Alte Wohnung auflösen
Die alte Wohnung muss zunächst gekündigt werden. Zur Vorbereitung sollte hier ein fester Termin feststehen, bis zu dem dann tatsächlich auch der Umzug zu erfolgen hat. Ab- und Wiederaufbau der Möbel und technischer Geräte müssen erfolgen. Einrichtungsgegenstände und Eigentum müssen in sichere Kartons verstaut werden, wobei zu beachten ist, dass nichts beschädigt wird. Vielleicht wird eine Entrümpelung von Dachboden, Abstellraum oder Keller erforderlich. Fragen Sie sich an dieser Stelle, ob tatsächlich alle Gegenstände mit umziehen müssen oder verschiedene Dinge vielleicht auf den Sperrmüll gehören. Womöglich können Sie Möbelstücke, die Sie nicht mehr benötigen, verkaufen. Bereiten Sie die Übergabe der alten Wohnung vor und klären Sie, ob sogar noch eine Renovierung erforderlich wird.

Bezug einer neuen Wohnung und Umzug
Suchen Sie sich eine für Sie passende neue Wohnung aus. Achten Sie bei der Auswahl darauf, ob die Wohnung seniorengerecht eingerichtet ist. Wo liegt die neue Wohnung? Muss sie vielleicht sogar barrierefrei sein? Lassen Sie sich beraten bei der Suche seniorengerechter Möbel und erkundigen Sie sich nach der Infrastruktur in der Umgebung Ihrer neuen vier Wände. Wie ist die Verkehrsanbindung? Schauen Sie, welche Kultur- und Freizeitangebote existieren und achten Sie auf möglichst nahe gelegene Einkaufsmöglichkeiten. Fragen Sie sich, ob es Pflegedienste oder eine medizinische Versorgung in der neuen Umgebung gibt.

Suchen Sie sich für Ihren Umzug eine Umzugsfirma, das Ihnen entsprechende Hilfestellung geben kann. Wir klären mit Ihnen in einem vorherigen Gespräch, welche weiteren Formalitäten erledigt werden müssen. Klären Sie alle Leistungen, wie Ein- und Auspackservice, Ab- und Aufbauarbeiten sowie Montage von Lampen, Gardinen, Transport, Umzug, Haushaltsauflösung, Wiederaufbau der Möbel in Ihrer neuen Wohnung und gegebenenfalls auch eine Entrümpelung.

Achten Sie bei der Durchführung des Umzuges darauf, dass alle Gegenstände sorgfältig verpackt, sicher verladen und unversehrt an ihrem neuen Bestimmungsort ankommen.

Formalitäten
Darüber hinaus sind noch viele Formalitäten zu regeln. Dazu gehört der Schriftverkehr mit Dienstleistern, wie Strom, Wasser, Gas und Telefon. Verschiedenen Stellen, wie Versicherungen, Bank, Rentenversicherungsträger, Zeitungsabonnements, der KFZ-Zulassungsstelle muss Ihre neue Adresse mitgeteilt werden. Stellen Sie zusätzlich bei der Post einen Nachsendeantrag.

 

Bild: © Lupo / pixelio.de