Sie planen einen Umzug? Rufen Sie uns an.

030 - 98 50 89 19

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns an 030 - 34 06 38 35 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@umzugsfirma-berlin.net

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an

030 - 98 50 89 19

Halteverbotsschilder

Benötigen Sie für Ihren Umzug noch Halteverbotsschilder? Wir nehmen Ihnen diese Arbeit ab.

Verpackungsmaterial

Umzugskartons, Bücherkisten, Luftpolsterfolie, Matratzenhüllen, Seidenpapier, Klebeband uvm.

Unser TOP-Angebot A

2 MANN + LKW
für 2 Std. nur 85 €

Unser TOP-Angebot B

1 MANN
für 2 Std. nur 40 €

Kostenlose Besichtigung

Gerne besuchen Sie unsere Mitarbeiter vor Ort und erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot für Ihren Umzug.

Nachsendeauftrag beim Umzug

Nachsendeauftrag - wichtig, um teure Rechnungen und Mahnungen zu vermeiden

Sobald der Termin des jeweiligen Umzuges feststeht, ist man natürlich im Stress und es müssen zahlreiche Dinge geplant werden. So macht es Sinn, den Nachsendeauftrag schon früh zu stellen, um diesen wichtigen und notwendigen Schritt nicht zu vergessen. Denn ist dies der Fall, können teilweise sehr hohe Kosten entstehen. Zudem wird die falsch gelieferte Post dann nicht an die neue Adresse, sondern zu dem Absender zurückgeschickt, mit einem Vermerk auf dem steht: "unbekannt verzogen". Und wenn unter den Briefen auch eine Rechnung oder ein anderes wichtiges Dokument war, können Mahngebühren, im schlimmsten Fall sogar ein Schufa-Eintrag oder Gerichtskosten entstehen.

Wie wird der Nachsendeauftrag bei der Post gestellt

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, um einen Nachsendeauftrag bei der Post zu stellen. Die Erste ist es, direkt zu der jeweiligen Postfiliale zu gehen und vor Ort den Antrag zu stellen. Die zweite Möglichkeit ist es, die Internetadresse nachsendeauftrag.de zu besuchen und im Internet einen Nachsendeauftrag zu stellen. Zudem kann dies auch bei sogenannten externen Dienstleistern geschehen, wie zum Beispiel nachsendeauftrag.org. Doch egal, welche Variante gewählt wird, wichtig ist, dass der Antrag möglichst zeitig gestellt wird. Ideal ist es, wie schon erwähnt, wenn dieser Schritt sofort nach Bekanntwerden des Umzugstermins erfolgt. So sollte der Nachsendeauftrag jedoch 2 bis 3 Wochen, spätestens aber 5 Tage vor diesem Termin bei der Post eingegangen sein.

Wie teuer ist ein Nachsendeauftrag?

Die Höhe des Nachsendeauftrags richtet sich nach der Länge des gewünschten Zeitraums und zudem wird zwischen Privat- und Geschäftskunden unterschieden. Privatkunden müssen für einen Antrag, der 12 Monate aktiv ist, ungefähr 25 Euro bezahlen, für 6 Monate müssen 20 Euro bezahlt werden. Die Gebühren für Geschäftskunden fallen deutlich höher aus, sodass für ein Jahr ungefähr 50 Euro, für ein halbes Jahr circa 35 Euro fällig werden. Es ist zudem möglich, den gestellten Nachsendeauftrag für ein halbes Jahr zu verlängern. Hierfür schickt die Post ungefähr einen Monat vor Ablauf des vereinbarten Zeitraums ein Anschreiben und bietet die Möglichkeit der Verlängerung an.

Kann ein Nachsendeauftrag geändert oder storniert werden?

Um einen Nachsendeauftrag zu stornieren oder auch zu ändern, kann der Kundeservice der Deutschen Post unter der Nummer 0228 4333111 erreicht werden. Wenn es sich jedoch um eine komplett andere Adresse handelt, muss ein neuer Antrag gestellt werden.

Tipp am Ende: Um die Post auch bei der neuen Adresse erhalten zu können, sollte möglichst zeitig ein Namensschild am Briefkasten angebracht werden.

Bild: Martin Jäger / pixelio.de